Frauenarbeit

Für Frauen gibt es in Meimsheim drei besondere Termine im Jahreslauf:

 

Im Frühjahr ein Frauenfrühstück und einen Frauentag, im November ein Frauenvesper. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, einen Vortrag zu Lebensthemen mit einer Referentin zu halten und in geselliger Runde miteinander ins Gespräch zu kommen. 

 

Beim Frauenfrühstück gibt es vor dem Vortrag ein leckeres Frühstücksbuffet. Es findet von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt. 

 

Der Frauentag ist an einem Samstag von 14:00 Uhr bis circa 18:00 Uhr. Zum Start gibt es Cocktails, dann ein interessantes Referat. Bei zwei Workshops kann man zum Beispiel basteln, das Referat vertiefen, Floristik, Massage… oder anderes Neues ausprobieren. Dazwischen bleibt Zeit für Kaffee trinken und Gespräche. Zum Abschluss gibt es noch einen Impuls und nach Bedarf ein gemeinsames Pizza essen.

 

Das Frauenvesper beginnt um 19:30 Uhr mit einem Abendessen, dann gibt es wieder einen Vortrag. 

 

Diese Veranstaltungen sollen nicht nur die Meimsheimer Frauen erreichen, sondern auch gerne auswärtige. Uns ist wichtig, dass Frauen miteinander Zeit verbringen, Kontakte knüpfen, sich austauschen und Impulse bekommen für ihren Glauben und ihr Leben.

 

Es grüßt das Team der Frauenarbeit

 

Kontakt: Christina Wein

E-Mail: christina_wein@web.de

Telefon: 07135/5682

Rückblick: Frauenvesper 12.11.2021 in der Martinskirche

 

Am Freitag, den 12.11.2021, war es nach langer Coronapause endlich so weit, dass wir unser Frauenvesper wieder als Veranstaltung mit einem Vortrag ausrichten durften.

Damit das Hygienekonzept und die 3G-Regeln eingehalten werden konnten, wählten wir als Veranstaltungsort unsere Martinskirche. Hier fanden die 44 angemeldeten Frauen genügend Platz und die Martinskirche bot außerdem das perfekte Ambiente für das Thema „Tu Dir Gutes – Gönn Dir Dich!“.

 

Als Referentin hatten wir Doro Zachmann eingeladen.


Sie entführte uns in ihrem spannenden Vortrag in uns selbst, wie wir Frauen so ticken und handeln, und erzählte aus ihrem Leben. Immer denken wir zuerst an andere; den Mann, die Kinder, Hund und Katze, an Freunde, Verwandte und zuallerletzt an uns selbst. Dass dies auf Dauer für uns selbst nicht gut ist, kann sich jede gut vorstellen. Irgendwann ist eine Grenze erreicht. Nur wer dann auch „stopp“ sagen kann und sich selbst Freiräume schafft, kann für sich und andere sorgen.
Jede der Frauen konnte sich im Vortrag wiederfinden und Dinge aus dem Vortrag für sich mitnehmen.

 

Im Anschluss gab es die Möglichkeit in Ruhe an dem riesigen Büchertisch zu stöbern und sich bei einer Brezel und Getränken zu unterhalten und sich auszutauschen.
Am Ende blickten wir in zufriedene Gesichter und es tat gut, sich wieder persönlich sehen zu können.

 

Ein großer Dank geht an unsere Klarvierspielerin und Sängerin Ricarda Böhmer und an Steffi Hölsch, die die Technik übernahm. Vielen Dank dafür.

 

Das nächste Frauenfrühstück ist am 08.03.2022 geplant. In welcher Form, hängt von der dann geltenden Coronaverordnung ab.